Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Freitag, 13. Juli 2012

Nur tote Fische stinken schlimmer - Alpine Wellness für den Hund

Mit Freunden verbrachte ich vor ein paar Tagen einen vergnüglichen Tag auf der Wispile. Dort hat sich vor allem der Hund so richtig wohl gefühlt und „alpine Wellness“ für sich neu interpretiert.

Während meine Kollegin ein schönes Panorama-Video mit dem iPhone drehen wollte, nahmen die Ereignisse ihren Lauf: Ihr Hund hat sich mit Wonne in einem kackfrischen Kuhfladen gewälzt. Vom Hals bis zum Schwanz glänzte er voll alpiner Echtheit, was die Gemüter der Umstehenden (und meins) aufs Herzlichste entzückte. Geschirr und Leine waren gleich derartige mitversaut, dass die begleitende Omi laut schreiend die Flucht über die Blumenwiese ergriff.

Ach, das sind die wahren Freuden eines Hundebesitzers… Nur tote Fische stinken schlimmer.

Der nette Mann von der Bergbahnstation hat uns sehr verständnisvoll geholfen, das Malheur wieder in Ordnung zu bringen.

Per Schlauch auf der Herrentoilette und Seife vom Waschbecken war das schnell erledigt. Das ohnehin schon gefleckte Schätzchen stand nur belämmert da und lies alles über sich ergehen. Er war sichtlich enttäuscht, dass wir sein Alpen-Make up nicht genauso toll fanden wir er – wir hatten fast Mitleid mit ihm. Aber halbseitiges Braun steht ihm einfach nicht.

Nach dem Mountain-Lunch auf der Berghaus-Terrasse und einem Spaziergang (ohne weitere Wälz-Aktionen) war der Hund wieder trocken. Etwas Positives konnten meine Besucher dieser Story dann doch abgewinnen: So sauber ist er zuvor noch nie von einem Bergausflug zurückgekommen.


video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen