Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Freitag, 28. März 2014

Me goes Waterslide Contest


Hey Leute, freut ihr euch auch schon so auf den Waterslide Contest an der Hornybar wie ich? Wenn’s nur halb so lustig wird wie im vorigen Jahr (siehe Film) steht uns morgen, am Samstag, 29.3., echt wieder ein spritziges Vergnügen ins Haus. Das spassende Wetter ist ja angekündigt. Die Palmen und die Meerjungfrau sind sicher schon bereit für ihren Einsatz oberhalb von Schönried.

Um 13 Uhr soll’s losgehen. Respekt für alle, die sich in den verrückten Verkleidungen den Schwunghügel hinunter in den eiskalten Pool stürzen, um von der Jury dafür Punkte zu kassieren. Letztes Jahr begann der Wettbewerb mit einiger Verspätung, weil erst noch eine dicke Eisschicht (!) entfernt werden musste. Kann ich gut verstehen, schliesslich will sich ja keiner an so einer Scholle den Grind aufschlagen. Sicherheit geht vor.

Ich bin schon so gespannt, welche Kostüme uns die unverfrorenen Heros dieses Jahr vorführen.

Habt’s gut und wir sehen uns am Pool.


Dienstag, 18. März 2014

Experiment Langlauf!


Aus dem Skikeller holte ich meine Schuhe, Stöcke und Skier. An diesem Tag rockte ich nicht die Skipisten, nein. Heute stand Langlauf auf dem Programm. Dank der Olympischen Spiele in Sotchi weiss ich bereits, wie sich die Langlaufmütze aufsetzt. Gleich oberhalb der Augenbrauen kommt die Mütze hin, die Ohren dürfen dabei nur halb zugedeckt sein.

Als ich in Saanenmöser auf die Loipe kam, schauten mich die Winterwanderer und die anderen Langlaufbegeisterten an als wäre ich Dario Cologna. Ich muss zugeben, ich fühlte mich super. Die Ausrüstung passte mir wie angegossen. Die ersten zehn Meter waren etwas wackelig, meine Beine mussten sich zuerst an die „spezielle“ Bindung anpassen. Die Bedingungen auf der Loipe waren perfekt. Noch vor kurzer Zeit flitzte ich die (nahezu )selbstpräparierte Skipiste hinunter. Nun stand ich auf meinen Skating-Skiern. Den Rhythmus fand ich ziemlich schnell und auch an die leichten Skier hatte ich mich schnell gewöhnt. Mit gemessenen 12 km/h bestaunte ich die Aussicht übers Saanenland. Rüblihorn, La Videmanette, Oldenhorn – ups, vor lauter Berge habe ich fast die rasante Abfahrt von Saanenmöser nach Schönried verpasst. Bereits mit hohem Tempo war ich an der steilsten Stelle der Abfahrt angelangt. Mit gefühlten 100 km/h raste ich Richtung Schönried. Eine kleine Bodenwelle rüttelte mich herum…. schwuuuups! Auf meine Körpervorlage folgte ein spektakulärer Sturz in den Tiefschnee neben der Loipe. Als ich mich von meinem Lachanfall erholte, startete ich die Mission „Aufstehen“. Weh tat mir zum Glück nichts. Wieder aufgestanden, bemerkte ich, dass mein linker Langlaufski gebrochen war. Was für ein Unglück. Zu Fuss lief ich entlang dem Winterwanderweg Richtung Schönried. Spontan gönnte ich mir eine „heisse Schoggi“ in der Moosbar. Schokolade macht ja bekanntlich glücklich, zusammen mit der wunderschönen Aussicht vergass ich meinen Sturz. Mit meinen Freunden lache ich noch immer über mein Experiment Langlauf. Neue Skating-Skier habe ich mir wiederum geleistet, die tollen Loipenbedingungen will ich auf keinen Fall verpassen. Ich freue mich auf die weiteren Erlebnisse auf der Loipe.

Langlaufloipe Saanenmöser

Montag, 10. März 2014

Pistenfahrzeuge, die Könige der Pisten

Schaufeln, fräsen, glätten – wenn um 17 Uhr der letzte Schneesportler das Skigebiet Horneggli bei Schönried verlassen hat, beginnt die einsame Arbeit der Pistenfahrzeug-Fahrer. Und der Spass für mich, heute als Copilot. Die 420 PS-starken roten respektive silbrigen Riesen verwandeln Abend für Abend unsere Pisten in einen glatten Schneeteppich und schieben den Schnee dorthin, wo er gebraucht wird. Elegant und vergleichbar mit einem Skorpion gleitet das Fahrzeug mühelos über die Pisten. Die riesige Windschutzscheibe im Fahrercockpit ermöglichte mir einen ergreifenden Blick raus in die kalte Natur – mir selbst war es wohlig warm auf meinem bequemen Beifahrersitz.

Kurz bevor die Sonne mit ihren Sonnenstrahlen das letzte Mal das Saanenland geküsst und sich von diesem wunderschönen Tag verabschiedet hat, durften auch wir noch in den Genuss eines atemberaubenden Sonnenuntergangs auf den menschenleeren Pisten kommen. Für den Fahrer purer Alltag… Ich, für meinen Teil, kriegte nicht genug.

In dem Sinne möchte ich mich bei all den zahlreichen Pistenpräparateuren, Schneeschiebern und Mechanikern bedanken. Merci, dass ihr unsere schönen Pisten im Saanenland Nacht für Nacht präpariert und unseren Gästen und Einheimischen einen wundervollen Pistenspass gewährt. Selbstverständlich ist dies allemal nicht!