Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Mittwoch, 10. September 2014

Es ist viel los im Saanenland!

Am Samstag, 6. September 2014, hatte man es wahrlich nicht leicht bei der Zusammenstellung des persönlichen Tagesprogramms. Ein Blick in den Veranstaltungskalender zeigte eine Fülle an tollen Events, die ich gerne allesamt besucht hätte. Nach sorgfältigem Abwägen entschied ich mich, die Hornberg Hornusset, die IV. Gstaad Promenade Party und das Red Bull Alpenbrevet mit meiner Anwesenheit zu beehren. Zum Glück ging dies auch zeitlich ziemlich gut auf – denn die Hornberg Hornusset begann schon um 9 Uhr, gefolgt vom Start der 1000 Töfflis des Alpenbrevets um 12 Uhr in Saanen und schliesslich der Gstaad Promenade Party am Nachmittag.

So nahm ich am Morgen den Sessellift in Schönried aufs Horneggli und wanderte gemütlich die 20 Minuten hinüber zum Hornberg zur Hornussete. Hornussen ist eine der traditionellen Schweizer Sportarten, bei welcher man mit einem Schläger auf einen Ball, den sogenannten „Nouss“, nicht grösser als ein Ping-Pong-Ball, schlägt. Ich war von all den Spielern absolut fasziniert. Wo ich doch nicht einmal mit dem Schläger den winzigen Nouss treffen würde, schlagen sie Spieler das Bällchen tatsächlich bis über 300 Meter weit – beeindruckend!

Die Kulisse auf dem Hornberg

Die Sonne schien mir ins Gesicht, die Aussicht auf dem Hornberg ist wunderschön und das Treiben äusserst spannend. Nichtsdestotrotz hatte ich ein gestopftes Programm und musste weiter. Über den Blumenweg wanderte ich zurück aufs Horneggli, um mit dem Sessellift wieder ins Tal zurückzukehren.

Pünktlich um 12 Uhr war ich also in Saanen auf dem Flugplatz-Areal, wo die ersten Töffli-Fahrer des Red Bull Alpenbrevets starteten. Bei diesem Event knattern rund 1000 harte Jungs und Mädels auf ihren Töfflis mit 30 km/h über den Col du Pillon, den Col de la Croix, den Col des Mosses und schliesslich zurück nach Saanen. 110 km galt es zu überwinden. Die teils sehr einfallsreich verkleideten Fahrer begeisterten das Publikum. Den Teilnehmern stand die Freude an der Kult-Rundfahrt ins Gesicht geschrieben. Ich wurde fast ein bisschen neidisch, nur zu gerne hätte ich hier auch mitgemacht. Aber es ist wohl besser so – denn wie ich mich kenne, und ihr mich bestimmt mittlerweile auch, wäre ich bestimmt noch auf den Latz gefallen.


Die "Töfflibuebe" erobern die Promenade

Nachdem alle Fahrer gestartet waren, widmete ich mich schliesslich dem dritten Programmpunkt des Tages – der IV. Gstaad Promenade Party. Lokale Geschäfte, Restaurants und Hotels offerierten an kleinen Marktständen regionale Köstlichkeiten. Ich degustierte Alp- und Hobelkäse, Weisswein, ein „Cüpli“ und Rösti mit Spiegelei. Höhepunkte waren dabei sicherlich die drei Zügleten, die die vielen Schaulustigen vollends zu begeistern vermochten. Der Treichlerklub Gsteig rundete den Event ab. Es war schön, den zufriedenen Gästen und Einheimischen in der vollen Promenade beim Flanieren zuzugucken.
Der Treichlerklub Gsteig in Aktion

Ich selber war beeindruckt von all den schönen und spannenden Eindrücke und werde nächstes Jahr bestimmt wieder am einen oder anderen von diesen Events anzutreffen sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen