Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Dienstag, 17. März 2015

Me begeistert vom Ride on Music

Ride on Music das klingt doch äusserst vielversprechend, dachte ich mir! Ein Festival im Wintersportgebiet Gstaad Mountain Rides, verteilt auf verschiedene Locations, mit tollen Bands und cooler Atmosphäre und dies den ganzen Tag lang! Wow, das durfte ich nicht verpassen!

Das Open-Air Erlebnis, das Wintersport und Musikgenuss auf der Piste vereint.

Nun, ich verpasste es auch nicht! Schon am Freitagabend an der Pre-Party im Jam Pub in Saanen ging die Post so richtig ab. Die Band Chamito vermochte zu begeistern und heizte dem zahlreich erschienenen Publikum schon mal so richtig ein. Der Weg für ein tolles Ride on Music Wochenende war geebnet.

Zusammen mit meinen partywütigen Freunden machten wir uns am Samstagmorgen schon früh auf den Weg nach Schönried. Denn nebst den Konzerten wollten wir uns am Morgen noch unseren heissgeliebten Skis widmen. So nutzten wir die guten Bedingungen für ein paar rauschende Abfahrten. Top!
Um die Mittagszeit fanden wir uns dann am Igludorf ein, wo der erste Gig des Tages starten sollte. Bei gemütlichem Singer/Songwriter Sound von Dimi Music, einem kalten „Plättli“ und dem ersten aufheiternden Getränk des Tages, genossen wir das einmalige Ambiente auf dem Saanerslochgrat!

Chillige Atmosphäre beim Igludorf


Schon bald ging es weiter Richtung Pasatiempo, wo das zweite Konzert des Tages für weiter steigende Laune sorgte. Die Menschentraube wurde grösser und grösser und ringsum waren, zu gemütlichen Folksound der Band Make Plain, zufriedene Gesichter auszumachen. Die Stimmung war bereits munter, obschon der grosse Abend, mit gleich drei Konzerten, an der Talstation Horneggli erst noch bevorstand!

Einmaliges Bühnenbild beim Pasatiempo

Die Bands The Raveners, Open Season und The Gardener & The Tree sorgten dann für ein unvergessliches Konzerterlebnis mit Stimmung am Siedepunkt. Insbesondere Open Season vermochte das Festivalzelt in ein richtiges Tollhaus zu verwandeln. Das Publikum zeigte sich von seiner besten Seite und motivierte die Band zu mehreren Zugaben.

Open Season rocken Festivalbühne und...

...sorgten für beste Stimmung.

Etwas geschafft aber glücklich machte ich mich nach Mitternacht mit dem Extrabus auf den Heimweg. Wollte ich doch den Abschluss des Festivals, der für Sonntag an der Horny Bar angesetzt war, auf keinen Fall verpassen! Leider konnte ich nicht mehr all meine Freunde mobilisieren, viele waren noch an die Afterparty in die t-Bar und der eine oder andere schaute dabei wohl ein bisschen zu tief ins Glas :)

Jedenfalls war meine Entscheidung goldrichtig. Das Konzert von Nüt Verunguet war der gelungene Ausklang eines tollen Festivals. Ich freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr!

Auf bald am Ride on Music!

Dienstag, 3. März 2015

Mein Fatbike Erlebnis

Wie ihr bestimmt schon wisst, liebe ich es, im Sommer mit dem Bike die bezaubernden Winkel der Destination Gstaad zu erkunden. Leider konnte ich bis jetzt meiner Leidenschaft nur in der warmen Jahreshälfte nachgehen. Jetzt ist aber Schluss damit, denn die Fatbikes, die es neu in der Region gibt, machen das Biken auch im Winter möglich.

Auch ich wollte das neue Angebot testen und so begeisterte ich meinen Freund zu einem Ausflug ins wunderschöne Sparenmoos. Um 10 Uhr verabredeten wir uns vor dem Bikeshop Sputnik in Zweisimmen. Zügig mieteten wir je ein Fatbike – es gibt sie übrigens auch in den anderen Bikeshops unserer Region. Zum ersten Mal hielt ich ein Fatbike in den Händen. Wow! Auf den Fotos, die ich bis jetzt gesehen hatte, wirkten die Reifen schon dick, aber in der Realität sind sie noch viel beeindruckender. Und so ging es los mit unserem Abenteuer.

"Come up, slow down"-Feeling auf dem Sparenmoos

Erstaunlich leicht kraxelten wir hoch ins Sparenmoos. Zuerst auf der Strasse und danach auf dem Winterwanderweg bis zur Schiltenegg hinauf. Von dort weiter über flowige Trails zurück zum Berghotel Sparenmoos. Dank den breiten Reifen ist es uns problemlos gelungen über schwierige Untergründe wie Schnee oder Eis zu fahren. Einzig auf dem Neuschnee drehte mein Rad kurz durch, aber ein wenig Action gehört dazu. :)

Der Aufstieg ins Sparenmoos lohnt sich allemal, wurden wir doch mit einem unfassbar schönen Ausblick belohnt.

Von dieser Aussicht kann ich nie genug bekommen

Mein Freund und ich gönnten uns die redlich verdiente Pause beim MUMA Buvette beim Berghotel Sparenmoos. Bei schönstem Wetter relaxten wir auf der Terrasse und bestellten uns etwas Feines zum Essen. Ich habe mich für eine Trilogie der besten Alpkäse der drei Alpen auf dem Sparenmoos sowie eine Ueli Grümpelwurst entschieden. Eine vorzügliche Wahl.

Mmm, lecker war es!

Nach unserer köstlichen Stärkung und dem Genuss der wärmenden Sonnenstrahlen schwangen wir uns dann wieder auf unsere Fatbikes. Es ging zurück Richtung Zweisimmen. Dieses Mal kurvten wir den Schlittelweg hinunter und gaben nochmals alles. Auf unserer Tour, die ca. 4 Stunden dauerte, sind wir vielen Wanderern begegnet. Nicht zuletzt, weil wir rücksichtsvoll an ihnen vorbeigefahren sind, erhielten wir stets freundliche und neugierige Rückmeldungen.

Das Fatbike ist ein richtiges Spassgerät für alle Bike–Fans. Und das Gelände auf dem Sparenmoos ist ideal für einen genussvollen Ausflug. Zudem bieten das Hotel Sonnegg Zweisimmen, die Bikehändler und die Crew vom Sparenmoos vom 7. bis 8. März 2015 ein Fatbike-Testwochenende auf diesem herrlichen Gelände an.

Hoffentlich begegnen wir uns da!