Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Freitag, 14. August 2015

Poloparade auf der Gstaader Promenade

Sehr unüblich für diesen Sommer, war das Wetter heute mal wieder so richtig regnerisch in Gstaad. Doch das hinderte die begeisterten Polo-Fans und Passanten nicht daran, der legendären Players Parade durch die Gstaader Promenade beizuwohnen. Auch ich war natürlich wieder dabei und hatte meine Kamera griffbereit, als ich bereits von weitem erste Melodien des Umzugs hören konnte.

Das Hublot-Team führt die Parade an

Allen voran erschien eine Gruppe mit Tamburen, danach folgten einige Zweispänner und schon bald stolzierten die ersten Spieler mit ihren majestätischen Pferden durch die Promenade. Mich faszinierte zu beobachten, wie gut die Reiter ihre Pferde im Griff hatten. Völlig unbeeindruckt vom Rummel und Lärm bahnten sie sich ihren Weg durch die Gstaader Shopping Meile. Apropos, noch nie hatte ich solch durchtrainierte Pferde gesehen. Bei jedem Schritt zeichneten sich ihre Muskeln unter dem glänzenden Fell ab. Ausserdem fiel mir auf, dass die Mähnen fast alle kurz geschoren waren und auch der Schweif bei den meisten Pferden bandagiert oder gar geschnitten war. Ich liess mir erklären, dass dies nötig sei, damit sich die Spieler mit ihren Schlägern nicht im Schweif verfangen oder plötzlich wegen der Mähne den Ball nicht mehr sehen können.

Die Promenade rauf und wieder runter...

Auch die Ausrüstung der Tiere sowie die Uniform der Reiter waren sehr abwechslungsreich und interessant anzuschauen. Man konnte schon fast meinen, es drehe sich hier mehr um eine Modeschau als um Sport. Insbesondere die Berner Dragoner glänzten mit einem majestätischen Auftritt. Die Zuschauer rundherum waren jedenfalls begeistert und jeder zückte seine Kamera oder sein Smartphone um einige Fotos zu schiessen.


Majestätisch trotz Regenwetter

Am Schluss des Umzugs folgte noch die Brass Band Harmonie Saanen. In synchronem Schritt marschierten die Musiker im Takt zu den Klängen ihrer Blasinstrumente vorbei und brachten uns so trotz Regen  noch etwas Sonnenschein in die Promenade.

Die Brass Band Harmonie Saanen mit dem Gstaad Palace im Hintergrund

Übrigens, der Hublot Polo Gold Cup feiert dieses Jahr bereits sein 20-jähriges Bestehen. Die Qualifikationsspiele starteten bereits am Donnerstag. Morgen Samstag werden um 13.30 Uhr und 15.00 Uhr die beiden Halbfinalspiele stattfinden, am Sonntag um 11.00 Uhr ist der kleine Final (3. & 4. Platz) und um 15.00 Uhr beginnt das Finalspiel. Das tolle daran ist, dass jedermann den Spielen gratis zuschauen kann. Wenn man sich einen Platz im VIP-Zelt sichern will, muss jedoch über die Homepage reserviert werden.

Ich jedenfalls werde mit Sicherheit einige Spiele schauen gehen, denn solch ein Sport-Spektakel ist definitiv nicht alltäglich!

Donnerstag, 6. August 2015

Stand Up Paddling auf dem Arnensee

Stand Up Paddling ist die neue Trendsportart auf dem Wasser. Umso mehr freute es mich, als ich erfuhr, dass dies nun auch in meiner Lieblingsregion angeboten wird. Im Pure Snowboard Shop können nämlich seit dem Sommer 2015 zwei aufblasbare Stand Up Paddle Set (aufblasbares Board, verstellbares Paddel, Pumpe und Transporttasche mit Rollen) für einen halben oder auch einen ganzen Tag gemietet werden.

Solch ein Erlebnis wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Nachdem meine Freunde und ich das Material abgeholt und die kurvenreiche Strasse zum Arnensee hochgefahren waren, begannen wir eifrig, die Boards mit Luft zu füllen. Glücklicherweise war in der Tasche eine grosse Pumpe mit dabei, so konnten wir unseren Atem für später sparen und baldmöglich starten.

Zu Beginn war ich noch eher vorsichtig und kritisch, da ich mir nicht vorstellen konnte, wie man auf solch einem wackligen Brett stehen und paddeln kann. Also probierte ich es zuerst auf den Knien. Schon bald aber fand ich heraus, wie man das Gleichgewicht behält und stabil auf dem sogenannten SUP bleibt und vorwärts kommt.

Stand Up Paddler Talent auf dem Weg nach oben

Jeder durfte mal aufs Brett und insgeheim hofften wir schadenfroh, dass der andere ins Wasser fällt. Tatsächlich konnten wir uns köstlich amüsieren, als Marc verkrampft versuchte, sich aufrecht zu halten und schlussendlich doch in das kühle Nass platschte.

Später fand sogar noch ein kleines Wettrennen statt. Dabei wurde mir bewusst, warum Stand Up Paddling als Sport angesehen wird, werden doch die Arm-, Bauch- und weitere Muskeln sowie auch der Gleichgewichtssinn ziemlich beansprucht. Diese Rennen hatten ebenfalls diverse lustige Stürze zur Folge und so hatten fast alle ihre Abkühlung im klaren Bergwasser.

Umso verdienter waren dann unsere Grilladen, welche wir bei der gedeckten Feuerstelle unterhalb des Restaurants genossen. Die Ruhe des Sees und der Berge rundherum boten Erholung pur und das Wechselspiel zwischen Sonne und Wolken machte die Stimmung einzigartig.

Mystische Abendstimmung am Arnensee

Diese wunderschöne Umgebung ist auch auf der Wanderung Col du Pillon – Lac Retaud – Arnensee – Feutersoey zu bestaunen. Sie dauert ca. 4 Stunden und gilt als eine der Top-Wanderungen unserer Destination. Ein weiteres Highlight des Feutersoeyer Bergsees ist, dass sowohl Boote als auch Pedalos gemietet werden können. Falls man das Picknick mal nicht selbst mitnehmen will, kann man sich vom Küchen- und Serviceteam des Restaurants Huus am Arnensee auch gerne mit leckeren Speisen auf der Sonnenterasse verwöhnen lassen.

Herrlicher Ausblick auf dem Weg vom Col du Pillon zum Arnensee

Also los, der Sommer dauert noch an und die Stand Up Paddels freuen sich auf weitere Ausflüge zum Arnensee.