Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Freitag, 23. Oktober 2015

Me im charmanten Saanen

Heute Nachmittag entschieden meine Freunde und ich, einen Ausflug in das neu renovierte Dorf Saanen zu machen. Mein letzter Besuch lag schon eine Weile zurück und ich hatte immer noch das alte Dorf in Erinnerung, durch welches die vielbefahrene Strasse nach Bulle führte. So staunte ich nicht schlecht über die Veränderungen, als wir durch das neue, autofreie Zentrum schlenderten.

Eingang Saanen Richtung Dorfzentrum

Mit den akkurat gelegten Pflastersteinen, dem neuen Brunnen und speziell dem grossen Dorfplatz mit dem als Mosaik gelegten Wappen der Gemeinde ist aus Saanen ein entzückendes Dorf mit viel Charme geworden.

Der Dorfplatz mit dem Wappen im Vordergrund, die Berge Cholisgrind und Le Rubli im Hintergrund

Was mich in Saanen auch immer wieder fasziniert, sind die vielen alten Chalets. So manches Mal standen wir eine ganze Weile vor den traditionellen Gebäuden und versuchten, die aufgemalten Schriftzüge zu entziffern. Doch die alte Schrift machte es uns nicht gerade leicht die Botschaft zu verstehen! :) Die hölzernen Verzierungen und Malereien beeindruckten uns sowohl bei den alten als auch bei den neueren Chalets enorm. Solche Häuser sind der Beweis dafür, dass in der Region auch heute noch das Handwerk mit viel Herzblut ausgeführt wird.

Das Mittelgässli versprüht einen besonderen Charme

Auch bei modernen Chalets ist die Liebe zum Detail und die traditionelle Architektur ersichtlich

Übrigens sind an diversen dieser historischen Chalets Informationstafeln angebracht, zu welchen der Prospekt „ein historischer Dorfführer“ in den Tourismusbüros Gstaad und Saanen in drei Sprachen erhältlich ist. Diese Broschüre enthält einen Dorfplan mit den 28 bedeutendsten Gebäuden von Saanen und dessen jeweiliger Beschreibung dazu.

Das Mittelgässli im strahlenden Sonnenschein

Eines dieser Gebäude ist die Mauritiuskirche, welche neben fünf anderen Häusern den Dorfbrand im Jahr 1575 überstanden hat. Natürlich konnten wir uns einen Abstecher zu diesem historischen Bauwerk nicht entgehen lassen. Dank dem Führer wussten wir, dass die bedeutenden Wandbilder im Chor und Schiff vom 15./16. Jahrhundert stammen – wow!

Auf dem Weg zur Kirche kommt man am 16 Art Bar Restaurant vorbei (rechts)

Für geschichtlich Interessierte lohnt sich ebenfalls ein Besuch im Museum der Landschaft Saanen. Es befindet sich am Dorfplatz im gleichen Gebäude wie das Heimatwerk. In diesem Geschäft fanden wir schöne Geschenkideen, wie unter anderem Scherenschnitte oder regionale Produkte aus Keramik und Holz.

Anschliessend an unsere Tour durch Saanen gönnten wir uns eine süsse Köstlichkeit im Tea-Room Müller gleich am Dorfplatz und genossen die wärmenden Strahlen der Herbstsonne.
Das liebliche Dorf hat mich mit seinem Charme verzaubert! Ich werde bestimmt bald wieder zurückkehren.

Das Tea-Rom Müller bietet Köstlichkeiten direkt am Dorfplatz

Übrigens: Wer noch detailliertere Informationen über das idyllische Dorf wissen möchte, kann jeweils donnerstags um 16 Uhr an einer Dorfführung teilnehmen. Anmelden kann man sich bis jeweils am Mittag desselben Tages im Tourismusbüro Saanen (Tel. 033 748 81 60).
Weitere Informationen zur Kunst und Architektur der Region befinden sich ausserdem auf der Internetseite: www.gstaad.ch/geniessen/kunst-architektur/architektur

1 Kommentar:

  1. Prächtige Bilder! Bin ganz begeistert. Haben Sie nicht zufällig an Ihr Fotostudio gedacht? Wenn Sie jeweils ein Business in diesem Bereich eröffnen, rate Ich Ihnen Datenraum zur Nutzung.

    AntwortenLöschen