Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Mittwoch, 11. Mai 2016

ME im Lauffieber

"ICH HABE EIN GROSSES ZIEL!"

Vielleicht ein zu grosses? Mein guter Kumpel Thömu, ein leidenschaftlicher Sportler und vor allem Läufer, hat mich dazu überredet etwas in meinen Augen ganz Verrücktes zu machen. Er hat mir von einem Lauf erzählt, einem Lauf der es in sich hat, einem Lauf der fasziniert und sogleich ein Gefühl der Angst auslöst. Also zumindest empfinde ich im Moment so :)


"Es ist nicht mehr weit!"

Ich kann es mir noch nicht so genau erklären, aber ich habe tatsächlich zugesagt und werde nun, wenn alles gut läuft, im August die Strecke von ca. 26 km des Glacier 3000 Run‘s mit einer Höhendifferenz von ungefähr 2000 Metern unter meine Füsse nehmen. Wenn ich ehrlich bin, wird mir jetzt schon leicht schwindelig, wenn ich an die bevorstehenden Qualen denke!

Doch das mit den Qualen kann ich vielleicht ein wenig abfedern, in dem ich mich so gut wie möglich vorbereite. Nun ja, glücklich ist wer in Gstaad lebt, denn hier bieten sich die perfekten Trainingsbedingungen für mein Unterfangen. Die Topografie mit den verschiedenen kleineren und auch etwas grösseren Bergen ist ideal, um sich auf zwei Füssen, rennend durch die Landschaft zu bewegen und sich in Form zu bringen.

Lauferlebnis mit einer Aussicht!

Für den Anfang haben wir uns einen der Gstaader Hausberge das Eggli vorgenommen. Von Gstaad aus setzten wir zum Gipfelsturm an. Es war dann aber doch eher ein laues Lüftchen, denn ein Sturm. Wir nahmen es gemütlich und legten einige Fotopausen ein. Gestern wurde mir mal wieder so richtig bewusst, wie schön wir es hier eigentlich haben. Kaum das Büro verlassen, befinde ich mich schon mitten in der schönsten Natur, die man sich vorstellen kann. Jetzt im Frühling wo Mutter Natur wieder erwacht, fühlt es sich noch intensiver an als sonst.

Auf dem Eggli hoch über Gstaad muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.

Vor lauter schönen Eindrücken vergisst man ganz leicht die Strapazen und so genossen wir ein wunderbares Lauferlebnis. Nach gut einer Stunde hatten wir es geschafft: Das Eggli war bezwungen und die Rundsicht war schlicht fantastisch!

Auf 2000 m ü. M. ist die Schneeschmelze voll im Gange und so umkehrten wir als kleines Extra einen Schmelzwassersee, der sich als wunderbares Fotosujet entpuppte!

Zum dahinschmelzen...

Nach dem Genuss der Aussicht gelangten wir via Chalberhöhni runter nach Saanen und von dort zurück nach Gstaad. Der Auftakt zum Projekt Glacier 3000 Run ist geglückt. Motivation habe ich getankt, doch der Weg ist noch weit.

Zum Glück liegt mir hier das Paradies zu Füssen! Das Training inmitten dieser wunderbaren Natur erfreut das Herz und wird mir hoffentlich die Ausdauer und den nötigen Biss für den Lauf am 06. August verleihen!!!

Von nun an werde ich euch regelmässig über meine Rennerlebnisse in und um Gstaad berichten und vielleicht hat dann jemand von euch plötzlich Lust mit mir zusammen den Glacier 3000 zu bezwingen!

Let's Run!

Montag, 2. Mai 2016

Käseherstellung auf offenem Feuer

Wenn ich an Käse denke, dann schlägt mein Herz gleich ein bisschen höher. Mhhhh, schön, dass es so etwas Feines gibt. Und wisst ihr was? Bei uns gibt es den besten Alpkäse weit und breit!

Irgendwie nahm es mich schon lange wunder, wie ein Käse hergestellt wird. Dabei habe ich mir immer eine heimelige Alphütte, hoch über dem Tal und einen eher beschwerlichen Aufstieg zu dieser vorgestellt. :) Doch letzte Woche habe ich im Internet ein interessantes Angebot gefunden:

"Käseherstellung auf offenem Feuer mit Mittagessen im Le Chalet in Château-d'Oex."

Ruckzuck ergriff ich mein Handy und meldete mich zusammen mit Sibylle, einer lieben Freundin, bei Reichenbach Transporte in Gstaad für den nächsten Termin am folgenden Mittwoch an.

Die Vorfreude war gross und so standen wir pünktlich um 10.30 Uhr am Bahnhof Gstaad bereit für die Abholung. Nach einer halben Stunde Fahrt erreichten wir das Restaurant Le Chalet in Château-d’Oex.

Das Restaurant und die Schaukäserei "Le Chalet" in Château-d'Oex

Das Le Chalet ist ein richtiger Hingucker, so schön rustikal und urchig eingerichtet, muss man es einfach gern haben. Nun konnte es losgehen. Der Käser, in traditioneller Tracht gekleidet, demonstrierte uns in authentischer Weise alle Schritte, die es für einen schönen, schmackhaften Käselaib braucht.

Das Käsekessi, die Kelle und die Käseharfe sind wichtige Utensilien bei der Käseherstellung

Ich will ehrlich mit euch sein, ich war so fasziniert vom Käser, den Gerüchen und den verschiedenen Schritten der Käseherstellung, dass ich den Erklärungen gar nicht so genau gelauscht habe. Nein, nein das ist nur Spass, wie könnte ich auch?! ;) Ich möchte euch hier einfach nicht zu viel verraten, denn am eindrücklichsten ist es natürlich, wenn man selbst dabei ist!

Mit einem Tuch wird der Käse aus dem Kessi gehoben

Auf alle Fälle ist es ein faszinierendes und aufwändiges Verfahren. Ich hoffe die Bilder sprechen für sich und ihr bekommt einen guten Eindruck von diesem tollen Erlebnis. Nach dieser eindrücklichen Demonstration, genossen wir in gemütlicher Runde ein feines Mittagessen. Köstlich. Natürlich kam dabei der Käse nicht zu kurz :)

Upps, etwas hätte ich fast vergessen, wer den bei der Demonstration hergestellten Käse dann auch tatsächlich probieren möchte, kann nach der 6 monatigen Reifezeit den Käse beim Le Chalet abholen! Das ist mal ein toller Service! Wow!

Der Käse wird auf offenem Feuer im Restaurant Le Chalet hergestellt

Gegen 14.00 Uhr chauffierte uns der freundliche Busfaher wieder zurück nach Gstaad. Auf der Rückfahrt nahm ich mir fest vor, während des Alpsommers einen Älpler zu besuchen. Alpen gibt es in der Destination Gstaad ja zum Glück genug und irgendein lieber Bauer zeigt mir dann sicher, wie ein Käse in einer Alphütte hergestellt wird. :)