Der unterhaltsame Blog-Channel aus der Ferienregion Gstaad mit erlebnisreichen Posts von "Me"

Donnerstag, 29. September 2016

Me und die Leichtigkeit des Pedalens

Der Herbst erstrahlt momentan in seinen schönsten Facetten. Herrliche Fernsicht, satte Farben, warme Tage und kühle Abende. Zur Inspiration möchte ich euch von einem der letzten Wochenende zusammen mit zwei Freunden berichten und wie wir wieder einmal meine Lieblingsregion genossen:

Die Wetteraussichten waren viel versprechend. Darum hatten wir das wichtigste fürs Wochenende gepackt und sind am Freitagabend ab auf den Zug nach Gstaad. Dank der direkten und schnellen Züge ab Bern bis Zweisimmen war die Anreise in die Region stressfrei und unkompliziert.

Damit wir am Samstag und Sonntag die Region ohne Einschränkungen geniessen konnten, haben wir natürlich die Gstaad easyaccess card gekauft und drei eBikes für uns bei einem lokalen Bikeshop gemietet. In der easyaccess card sind die Bergbahnen, verschiedene öffentliche Verkehrsmittel sowie diverse Angebote zur Freizeitgestaltung inklusive.

Bis jetzt waren wir noch nie auf eBikes unterwegs, doch die vielen positiven Geschichten von Verwandten und Freunden haben uns neugierig gemacht. Nach einer kurzen Instruktion ging es los. Bereits in der Fläche spürten wir die Hilfe durch den Motor ein wenig. Wir wählten aber bewusst nur wenig Unterstützung. Erstens hatten wir noch viel vor und zweitens wollten wir uns doch ein wenig sportlich fühlen. Als erstes wollten wir die Tour zum Lauenesee machen. Im Spätsommer und Herbst leuchtet die Landschaft um den See in den schönsten Farbtönen. Der Aufstieg der Veloroute folgt der Nebenstrasse und nicht der Zubringerstrasse zum See. Das heisst praktisch keine Autos, aber doch eine ziemliche Steigung.

Idyllische Stimmung mit Blick zum Lauenensee

Jetzt erhöhten wir die Unterstützung auf die grösste Stufe – und wir entdeckten die Leichtigkeit des Pedalens! Was bisher nur mit einiger Anstrengung machbar war, wurde plötzlich zu einer gemütlichen Ausfahrt. Wir überholten sogar einen Rennrad-Fahrer, der uns wahrscheinlich deswegen ein wenig zermürbt nachblickte. Nach dem währschaften Mittagessen im Restaurant beim See genossen wir auf dem Steg das herrliche Wetter und die Ruhe.

Erholung auf dem Bootssteg

Nach dem Mittagsschläfchen schwangen wir uns wieder auf unsere eBikes und fuhren zurück nach Gstaad. Von dort ging es weiter nach Saanen. Das Dorf ist das historische Herzen der Region. Das Heimatmuseum und der liebevoll gepflegte, historische Dorfkern lassen diese Geschichte erleben. Das Museum Saanen zeigt momentan eindrückliche Spezialausstellung zu den Saaner Glocken.

Durchfahrt durch das verkehrsfreie Saanendorf

Von Saanen fuhren wir zurück ins Hotel und freuten uns auf einen schönen Abend, ohne nach diesem erlebnisreichen Tag todmüde zu sein.

Am Sonntag hielt das schöne Wetter an. Die herrliche Fernsicht auf einem Berg wollten wir uns nicht entgehen lassen. Die Wahl fiel auf das Rellerli. Bis zur Talstation fuhren wir wieder per eBike. Von Gstaad nach Schönried fuhren wir die Gruben hoch. Einfach schön, so locker aufwärts fahren zu können.

Langer Anstieg in Gruben

Aufs Rellerli sind wir natürlich mit der Bergbahn hochgefahren. Diese easyaccess Karte soll ja genutzt werden und die Naturstrassen am Rellerli sind doch eher etwas für Mountainbiker. Die Rundsicht auf dem Rellerli war wie immer genial und meine Freunde wollten fast nicht mehr ins Tal zurück. Leider mussten wir auf dem Rellerli feststellen, dass ich vergessen hatte den Akku des Fotoapparates zu laden, so dass ich leider für den Rest des Tages keine Fotos machen konnte.

Zum Glück hatten wir wenigstens die Akkus unserer eBikes gründlich aufgeladen. Auf der nationalen Veloroute Nr. 9 genossen wir dann noch ganz entspannt die Rückfahrt nach Gstaad.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen